Sandfoore — was ist das?

  1. Post — Oktober 2020 Situation
Im Plan sind das alte Maegenwiler Dorfzentrum, die Schule, die Gemeindeverwaltung, der Bahnhof SBB und das schon im 19.Jh eingemeindete (ehemalige) »Nacbardorf» Eckwil bezeichnet. Die Alte Bahnhofstrasse, die Anfang der siebziger Jahre durch die Industriestrasse zerschnitten wurde, soll in Zukunft durch eine Fussgaenger- und Fahrradbruecke »repariert» / wiederhergestellt werden — so wird der jetzt etwas umstaendliche Weg vom Dorf zum Bahhof wieder entspannt-elegant !

»Sandfoore» ist der Flurname des Maegenwiler Gebietes zwischen Schulanlage/Gemeindehaus und der Eisenbahnlinie.

Auf der noch weitgehend unbebauten Zone, die frueher am Ostrand der Bauerndorfes Maegenwil lag, und seit der Eingemeindung von Eckwil, dem Bahnbau und der Neugruendung von Schule und Gemeindeverwaltung am aktuellen Ort, eher im Zentrum des groesser definierten Dorfes liegt, werden seit gut zehn Jahren neue Gebaeude, ein Baumgartenpark — schlicht ein neues Quartier geplant, das sich in diese »offene Mitte» des Dorfes »hineinsetzt». Dass in der Mitte eines Dorfes geplant und gebaut werden kann, ist eine staedte- oder dorfplanerische Seltenheit.

Das ganze Projekt wurde durch die Masterplanung der Gemeinde, durch das Stadt- und Ortsplanungsbuero Van De Wetering & Partner in Zuerich gepraegt, dann durch den Wettbewerb, den die Genossenschaft Frohes Wohnen aus Zuerich mit dem Nachbar Hauswartsprofis und der Familie Strebel durchfuehrten. Dieser wurde gewonnen durch das Architeurbuero Oester Pfenninger Ulrich Weiz Architekten aus Zuerich.

(zu ergaenzen / erweitern)

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *